ERGEBNISSE 27. WINTER-UNIVERSIADE 2015

Skitest Universiade

Mit dem Massenstartrennen und der Abschlussfeier endete am Sonntag die 27. Winter-Universiade 2017 im slowakischen Strbske Pleso. Ich blicke auf eine tolle Woche und eine der besten Wintersportveranstaltung in den nordischen Disziplinen zurück.
Erstmals wurde diese große Multisportveranstaltung getrennt und der zweite Teil folgt bis Ende nächster Woche im spanischen Granada. Für den Skilanglauf und den anderen Sportarten, Nordische Kombination und Skisprung, kann ich sagen: es waren absolut fantastische Wettkämpfe mit hervorragenden Sportstätten, begeisterten Zuschauern, einem großen Publikum und gastfreundlichen Slowaken. Eine solche Stimmung und Flair sucht im Skilanglauf-Zirkus seines gleichen.
Für mich standen in der reichlichen Woche drei Wettkämpfe auf dem Programm. Den Auftakt machte der 10km Einzel in der klassischen Technik, in dem ich allerdings nicht mein Leistungspotenzial abrufen konnte und abgeschlagen das Ziel erreichte. In der Staffel lief es schon deutlich besser und konnte mit einer starken Einzellaufzeit als Schlussläufer die deutsche Staffel auf einem guten neunten Platz ins Ziel laufen. In dem stark besetzten Feld, was vom Niveau zwischen Weltcup und Kontinentalcup einzustufen ist, also die erweiterte Weltspitze, reichte es beim abschließenden 30km Massenstart sogar zu Platz 19 und damit zum besten deutschen Ergebnis in Distanzrennen bei einer Universiade seit einigen Jahren. Mit 5 Sekunden Rückstand auf Platz 16 war alles wieder sehr eng zusammen und ich mit meinem Abschneiden sehr zufrieden, da gerade die sehr selektive Stecke nicht das gewohnte Bild aus meinen favorisierten Marathons darstellt.
Den Stellenwert dieser Veranstaltung schwankt sehr von Nation zu Nation. Die russische und osteuropäischen Mannschaften reisen mit Weltcup Athleten, wie z.B. Andrey Larkov(mehrere Top10 Ergebnisse im LL-WC diese Saison) an und kämpfen um die Medaillen. Die deutsche Mannschaft freut sich über die besten Platzierungen seit langen. Der neunte Platz in der Staffel und der 15. Rang von Max Olex im Sprint sind der Beweis dafür.
Weitere positive Höhepunkte waren sicherlich die zwei Silbermedaillen von Kombinierer David Welde im Einzel und Massenstart und die Goldmedaille im Team der Nordischen Kombination. Wir hoffen, dass noch einige in Granada dazukommen.
Die Winter-Universiade war auch medial ein großer Erfolg. Die Sender Eurosport und Eurosport 2 übertrugen viele Stunden live von den Weltspielen der Studierenden, was noch einmal den Stellenwert der Multisportveranstaltung unterstreicht.
Abschließend kann ich sagen, dass die Rennen bei der Universiade für mich ein voller Erfolg waren und mich sportlich wieder ein Stück nach vorn gebracht haben. Ich konnte einige gute Kontakte knüpfen, habe mich medial recht gut verkauft und unsere Region und den Skilanglauf gut präsentieren können. In diesem Atemzug möchte ich mich noch einmal ganz besonders bei meinen Unterstützern bedanken: der Westsächsischen Hochschule Zwickau mit dem Hochschulsportzentrum und dem Mentor Verein, als auch meinem Heimatverein, den SC Norweger 1896 Annaberg e.V. Jetzt freue ich mich auf ein paar Tage Regeneration bevor ich mit einem guten Gefühl und hohen Erwartungen die weitern Highlights der anstehenden long-distance Saison angehe.

xc-skiing poland
Aktuelles